Kontakt

Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung

Missionsstraße 9 a
42285 Wuppertal
Telefon 0202 2820-300
E-Mail gemeinde-kirchenentwicklung@ekir.de

So erreichen Sie uns

Fortbildungen

Kreative Formen der Bibelarbeit für Hauskreisarbeit im interkulturellen und interreligiösen Dialog
Workshop mit Praxisbeispielen, Schwerpunkt Bibliolog

Wuppertal: Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung
KunstTage auf der Raketenstation
Neuss: Museumsinsel Hombroich, Kloster auf der Raketenstation

> Alle anzeigen

Losung für den 21.07.2019

So spricht der HERR: Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer. Hosea 6,6

Nun bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. 1.Korinther 13,13

Service

Symposium Kirchenentwicklung Symposium Kirchenentwicklung

Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung

Partizipation als Chance für die Zukunft der Kirche - Symposium Kirchenentwicklung

Das erste Symposium Kirchenentwicklung hat 120 Teilnehmende nach Wuppertal auf den “Heiligen Berg” gelockt! Wir erlebten einen lebendigen, bunten, anregenden Tag.

Präses Manfred Rekowski nahm uns in einem geistlichen Impuls mitten ins Thema hinein: „Partizipation als Chance für die Zukunft der Kirche“

Vortrag Vortrag

Prof. Dr. Christina Aus der Au stellte ihren Vortrag unter die Frage “Gehst du noch hin oder partizipierst du schon?” – „besuche“ ich Kirche oder habe ich Teil an Kirche? – das führte zu einer intensiven Diskussion.

Einige Aspekte aus der Diskussion:

Echte Partizipation benötigt ein fundamentales Umdenken und bedeutet eine Herausforderung für die Institution und ihre Hauptamtlichen, denn es bedeutet loslassen – von Kontrolle und Macht, von theologischen „Richtigkeiten“ und zulassen von Neuem, völlig Überraschendem.

Echte Partizipation eignet sich nicht zur Instrumentalisierung, es geht nicht, etwas zu tun „UM ZU“, sondern „WEIL“ es dem Grundverständnis von Kirche entspricht.

Symposium Symposium

Partizipation bildet Kirche und stärkt ihr Potential, aber sie hat nicht die Verantwortung für die zukünftige Weiterexistenz. Frau Aus der Au formulierte das so: „Forget survival!“

Am Nachmittag ging die Diskussion weiter in acht verschiedenen Themenwerkstätten und zum Abschluss des Tages gab es ein Podiumsgespräch. Mit einem gesungenen Segen – „Singen ist Partizipation pur!“ – verabschiedeten wir uns voneinander, viele anregende und nachdenkliche Aspekte, Impulse und Ideen im Gepäck.

Wenn Sie nicht dabei sein konnten und Interesse haben an Informationen von diesem Tag, schreiben Sie uns bitte eine Mail an gemeinde-kirchenentwicklung.ekir.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 



© 2019, Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung