Kontakt

Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung

Missionsstraße 9 a
42285 Wuppertal
Telefon 0202 2820-300
E-Mail gemeinde-kirchenentwicklung@ekir.de

So erreichen Sie uns

Fortbildungen

Evangelisch Pilgern. : Erster rheinischer Pilgertag
Odenthal: Martin-Luther-Haus Altenberg
Sicher und kompetent in komplexen Situationen beraten
Altenkirchen/Westerwald: Ev. Landjugendakademie
Workshop: Jazz und Swing auf der Orgel Jens-Peter Enk
Köln: Reformationskirche Köln

> Alle anzeigen

Losung für den 16.12.2017

Weh denen, die Unheil planen, weil sie die Macht haben! Micha 2,1

Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein. Markus 10,42-43

Service

Visite Kirchenleitung 01 Die Kirchenleitung im Gespräch mit dem Team des Zentrums

Kirchenleitung auf Visite

Ansteckende Freude an Kooperation

Das Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung war noch kein halbes Jahr alt, als sich die Kirchenleitung vor Ort selbst ein Bild von ihrem jüngsten "Kind" machen wollte. Am 9. Juni 2017 stattete sie dem Team des Zentrums einen ersten Besuch ab.

"Agile Organisation?" Pfarrerin Cornelia vom Stein erläutert die Details "Agile Organisation?" Pfarrerin Cornelia vom Stein erläutert die Details

Nur noch das Bistro war an diesem Tag im Internationalen Evangelischen Tagungszentrum Wuppertal frei. So mussten die Mitglieder der Kirchenleitung mit dem Team des Zentrums an kleinen Cafétischen Platz nehmen. Im Nachhinein erwies sich diese ungewöhnliche Raumsituation als Glücksfall. Denn nicht als kirchenamtliche "Visitation", sondern als ungezwungene "Visite" sei dieser Besuch zu verstehen, stellte Präses Manfred Rekowsi gleich zu Beginn klar.

Nach der Begrüßung machten sich die Besucherinnen und Besucher zunächst ein Bild von den Räumlichkeiten des neuen Zentrums, in dem seit Jahresbeginn die sechs ehemals selbständigen Einrichtungen und Ämter zusammengefasst sind. Nach einer kurzen Andacht stellte Pfarrerin Cornelia vom Stein als Leiterin die Struktur des Zentrums dar: Auf einem Klausurtag hatte sich das Team dafür entschieden, sich als "agile Organisation" aufzustellen, um möglichst flexibel unterwegs zu sein. Anschließend machten sich die Gäste aus der Kirchenleitung in kleinen Gesprächsgruppen ein eigenes Bild von den sechs Arbeitsbereichen.

Präses Rekowski fasst die Eindrücke des Tages zusammen Präses Rekowski fasst die Eindrücke des Tages zusammen

Der Nachmittag stand im Zeichen des Ausblicks: Worin sehen die Gäste und die Mitarbeitenden das Potential des neuen Zentrums? Und welche Rahmenbedingungen braucht es, um seinen Beitrag zur Entwicklung unserer Kirche zu leisten? Hier einige Schlaglichter aus den angeregten Gruppengesprächen:

  • In der Vernetzung und Durchlässigkeit der bislang selbständigen Arbeitsbereiche liegt eine große Chance: Transparenz, Kenntnis der anderen Bereiche, zentrale Anlaufstelle, breitere öffentliche Wirkung.
  • Gemeinden und Einrichtungen können passgenauer in ihrer Entwicklung unterstützt werden.
  • Fach- und Prozessberatung greifen ineinander.
  • Für seine Arbeit benötigt das Zentrum angemessene finanzielle und personelle Ressourcen. Nötigenfalls müssen bisher wahrgenommene Aufgaben aufgegeben werden.
  • Gute Kommunikationsstrukturen sind grundlegend.

Am Ende des Tages waren sich alle einig: Momente des Austauschs und der Begegnung wie an diesem Tag braucht es immer wieder. Die anerkennenden Worte von Präses Rekowski zum Abschied ließen hoffen, dass dies nicht die letzte "Visite" der Kirchenleitung in Wuppertal gewesen sein wird.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 



© 2017, Zentrum Gemeinde und Kirchenentwicklung
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung